Der Zweifel und der Zauberer

„Kannst du meinen Zweifel verzaubern?“ fragte der Zweifel den Zauberer.“ Darauf reichte der Zauberer dem Zweifel eine Kelle mit Zaubertrank und sprach seinen Zauberspruch.

„Der zauberhafte Zauber des Zauberers verzaubert Zweifel zauberhaft, aber der zweifelhafte Zweifel des Zweiflers bezweifelt Zauberei verzweifelt.“

„Wow, wie cool,“ dachte sich da der Zweifel. „Ich bin jetzt ein Zauberer…..und verzaubere Zweifel, was für eine zauberhafte Zauberei.“

Sein Verstand fand das alles sehr zweifelhaft. „Stopp Passkontrolle – hier ist deine Schranke,“ mischte es sich ein. Wenn sich diese Schranke öffnet, dachte sich der Zweifel, erweitere ich vielleicht meinen Horizont. Zögernd öffnete der Verstand ihm die Schranke. Das Vertrauen des Zweifels wurde wie durch Zauberhand sein Reisepass auf seiner grenzenlosen Reise.

Die Moral von der Geschichte ist: „Jedem Menschen wohnt ein Zweifel und ein Zauber inne. Doch erst wenn der Zweifel überwunden ist, erfüllt der Zauberspruch den Zauber.“

Und wenn du bis hierher tapfer ausgehalten hast und immer noch nicht verzaubert bist, dann sei ganz offen, vielleicht wartet im nächsten Augenblick schon dein Zauberer auf dich.